Sonntag, 15. Januar 2017

In der Ruhe liegt die Kraft

Wenn in Deutschland der Winter 
Einzug gefunden hat, 
ändert sich auch das 
Sortiment der Früchte in 
den Supermärkten und Discountern.
 Man kann die Zeit nutzen, die 
eine oder andere Pflanze 
nachzuziehen. Oder man versucht 
sich an kulinarischen Genüssen.
Heute habe ich mich entschieden,
meinen selbst gemachten Ketchup 
und die selbst eingelegten
Salatgurken zu verarbeiten.
Optimale Kombination für Hamburger.
Um noch ein bisschen Pepp
 in das Vorhaben zu bringen, 
habe ich die Brötchen 
dafür selber gebacken. 
Aber nicht mit weißem Mehl,
sondern mit Roggenmehl.
Gesagt, getan!
Für mich war es das erste Mal,
 dass ich ein Roggenbrötchen selber gebacken habe,
dass die Ansprüche eines 
Hamburgerbrötchens erfüllen sollte.
Außen sollte es eine gewisse Festigkeit 
haben, um die ganzen Auflagen zu halten.
Das Innere des Brötchen sollte 
aber locker und leicht sein.
Der erste Schritt ist mir sehr gut gelungen, 
die Brötchen sind wunderbar.
Jetzt noch schnell 
einige Rinderhacksteaks braten.
Saucen, Salat, Tomaten und 
die selbst eingelegten 
Salatgurken bereitstellen. Der 
Gaumenschmaus kann beginnen.
Jeder belegt nach seinen Wünschen.
Einfach lecker!
Bist du auf den Geschmack gekommen
auch mal dein Hamburger-Brötchen
selber zu backen, hier das Rezept:
 
11 Brötchen
250g Dinkelvollkornmehl
350g Roggenmehl Typ 1150
200ml Buttermilch
100ml Wasser
50g Butter
15g Salz
1 Würfel Hefe
 
Alles miteinander verkneten und
45min. gehen lassen (warmer Ort)
11 Brötchen zu je 100g formen 
und auf ein Backblech mit 
Backpapier legen
45 min. gehen lassen (warmer Ort)
1EL Wasser, 1 Eigelb, 1El Milch verrühren
und die Brötchen vorsichtig bestreichen
20 min. (vorgeheizt) bei 175°C Umluft backen
 
 

Freitag, 13. Januar 2017

Lücken müssen gefüllt werden...

Nach den großen Verlusten die mein Bestand nach den Ferien erlitten hat, muss die Sammlung wieder aufgefüllt werden.
Nach und nach werde ich versuchen an meinen alten Bestand zu kommen.
Da ich noch einige Tamarinden herumliegen hatte, habe ich mit ihnen begonnen.
Problemlos habe ich sie zum Keimen gebracht.
Das Gefriebeutelgewächshaus, mit dem ich sonst gerne arbeite, habe ich dieses mal übersprungen. Einfach die Kerne drei Tage in Wasser gelegt und dann ab in die Erde.

 Bei diesem Bild ist noch der Kern zu sehen.
Er hängt am "Stamm" unter dem Grün. 

   

Freitag, 6. Januar 2017

Mister Green besucht das Botanika in Bremen

Eingebettet im den Rhododendron-Park Bremen mit einer Gesamtfläche von 46 Hektar, liegt das Entdeckerzentrum Botanika.

Hier kann man auch neben den 4000 Quadratmeter großen Gewächshauswelten,
 dem Entdeckerzentrum 
(großes Angebot an Experimenten) 
und der Sonderausstellung, 
 Tiere und asiatische 
Kultur kennen lernen.
 Eine bunte Mischung zwischen Natur erleben und selber erforschen.
Die Sonderausstellung bot, 
wie wir sie schon in Miami erlebt haben, 
eine bunte Auswahl an Schmetterlingen, die sich in einem großen Gewächshaus frei bewegen können.
 Neben einer ca.2m großen Papaya (mit Früchten) entdeckte ich auch noch eine Sammlung von Zitrusfrüchten.
Da ging mir das Herz auf.
  Ein toller Tag mit viel Spaß und wunderbaren Eindrücken geht zu Ende.
Bei sehr moderaten Eintrittspreisen und super netten Personal, kann ich nur zu einem Besuch raten.

Ich werde im Sommer noch mal wieder kommen und euch von dem Rhododendron-Park mit 600 Wildarten und 3000 Zuchtarten, sowie von dem dazugehörigen Heilpflanzenrevier mit 400 Arzneipflanzen berichten.
 
  

Freitag, 16. Dezember 2016

Mango Update Dezember `16

Lange Zeit war Stillstand bei der Mango, jetzt steht sie wieder im Wohnzimmer vor dem Fenster, auf der Fußbodenheizung.
Durch die Fußbodenheizung ist der Wasserbedarf eindeutig höher. Aus diesem Grund ist eine ständige Kontrolle unumgänglich. Wie hier zu sehen ist bekommt sie einige neue Blätter.
 
 
 
 

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Überwinterung mit geringer Sonneneinstrahung

Am 22.Dez. werden die Tage zum Glück wieder länger und es wird täglich ein bisschen heller. Für alle Pflanzen, die wir im Haus überwintern, müssen wir je nach Bedürfnissen den richtigen Platz finden. Temperatur, Licht und Wasserbedarf müssen stimmen, gerade bei Exoten.
Wenn man sich die durchschnittlichen Sonnenstunden für das Jahr 2015 anschaut wird einem einiges klar. Im Winter haben wir in Deutschland ca.170 Sonnenstunden, im Frühling ca.460 Stunden und im Sommer ca.670 Stunden.
Natürlich braucht die Pflanze im Winter auch weniger Sonne, Temperatur und Feuchtigkeit,
aber wenn man zum Beispiel Pflanzen im Keller oder in dunkleren Räumen überwintern will, sollte man sich über eine künstliche Lichtquelle Gedanken machen.
Ich teste die Pflanzenlampe OxyLED GL02


die mir vom Hersteller zum Test zur Verfügung gestellt wurde. Noch kann ich nicht viel über meinen Test dieser Lampe sagen, aber das Design erinnert nicht mehr an eine klassische Pflanzenlampe und somit ist sie tauglich für jeden Wohnraum. Die 9 roten und 3 blauen LEDs sollen mit 24 Watt die Photosynthese fördern.
Ob sich diese Versprechen des Herstellers bewahrheiten, werde ich euch später Wissen lassen.
Ich werde die Lampe, in der ersten Phase, im Kellerbereich einsetzen und später im Wohnbereich.
 

Die Pflanzenlampe OxyLED GL02 wurde mir vom Hersteller zum Test zur Verfügung gestellt!

 

    
 


  

Montag, 28. November 2016

"Exotische Pflanzen"

Hallo an alle Pflanzenfreunde!
Heute soll das neue Forum 
"EXOTISCHE PFLANZEN
an den Start gehen.
Hier soll die Möglichkeit entstehen, 
sich mit Anderen auszutauschen 
und seine Erfolge und 
auch Misserfolge in Schrift 
und Bild zu präsentieren.
Eröffnet neue Themen die euch 
und Andere interessieren!

Jetzt ist es noch ein bisschen leer,
also traut euch!

"EXOTISCHE PFLANZEN"  

Um aktiv am Forum teilzunehmen, 
müsst ihr euch kostenlos 
registrieren lassen.  Erst dann 
könnt ihr etwas posten oder eure 
Bilder hochladen. 

Danke und viel Spaß!
   

Samstag, 26. November 2016

Zuckerrohr Drink - Video


Zuckerrohr Drink

Lecker, aber auch sehr süß, der frisch gepresste Zuckerrohrsaft. Auf Eis bei Temperaturen um die 30°C (Miami Beach) ein Genuss.

Das hätte ich nicht gedacht das ein Zuckerrohr 
so viel Flüssigkeit abgibt.

Freitag, 25. November 2016

Olive strozt den Temperaturen

Die Olive hält den Temperaturschwankungen stand. Von Minus 4° bis Plus 12° und von Regen bis Schnee ist alles im Programm.
Das macht der Olive nichts aus. 
Auch in der Heimat der Olive,
kommt es zu Frostigen Temperaturen.